Die europäische Golfsaison geht langsam dem Ende entgegen. Was empfiehlst du den Golferinnen und Golfern für ihren Körper und Schwung während der Winterzeit?
In der Off-Season ist es wichtig aktiv zu bleiben. Die Zeit zwischen November bis anfangs März bietet die Gelegenheit an den Schwachstellen zu arbeiten. Das heisst, die Beweglichkeit, Kraft und Stabilisation zu optimieren. Speziell dafür wurde das GolfFitness Training nach der Albatros Methode entwickelt. Dieses Konzept wurde von Physiotherapeuten und Golfpros zusammengestellt. Die 4. Jahreszeit steht auch für Ruhe und Erholung. Da empfehle ich einmal mehr sich Zeit für einen Saunabesuch und auch einmal eine Massage zu gönnen.

Du trainierst Golferinnen/-er nach der Albatros Methode. Was beinhaltet dein Training alles?
Der Golfschwung definiert sich in der Rotation um die eigene Achse und das Verlagern von rechts nach links bzw. von links nach rechts. Die Albatros Methode stilisiert Teilabschnitte daraus. Mein Training beinhaltet Übungen zur Verbesserung der Mobilisation über die Gelenke, die Stabilisation in der Achsen gerechten Haltung wie auch in der Rotation. Die Kraftsteigerung gestalte ich mittels Übungen mit Eigenkörpergewicht und mit Hilfe von Medizinball, Tubes und Kleingewichten. Auch das Gleichgewichtstraining ist ein zentrales Thema. Ziel des Winter-Trainings ist mit einer Top Physis in die nächste Golfsaison zu starten. Und zwar so, dass Sie mit sich selber viel Freude auf dem Golfplatz erleben dürfen.

Warum ist es wichtig, dass Golferinnen/-er während der Winterzeit gezielt ein auf Golf abgestimmtes Training absolvieren?
Die Winterzeit dauert bei uns ca 4 Monate. Die in der Saison erlernte golfspezifische Körperhaltung und die koordinativen Fähigkeiten fordern ein regelmässiges Üben. Der optimale Golfschwung fordert eine maximale Rotation über die Wirbelsäule und mobile Fuss- Hüft- und Schultergelenke. Dazu gleichzeitig eine stabile Haltung in den Füssen, den Kniegelenken, den Schulterblättern und der unteren Halswirbelsäule. Schwachstellen in einem so anspruchsvollen Bewegungsmuster haben grosse Folgen. Spielbezogen sind das Treffsicherheit, Schussausrichtung und Schussweite. Körperbezogen leidet der muskuloskeletale Apparat mit Überlastung.

Viele Golferinnen/-er  klagen über Schmerzen. Warum haben sie so oft Rückenschmerzen?
Rückenschmerzen sind oft das Resultat einer Haltungsschwäche. Daraus entstehen Verspannungen, welche die neutrale Körperhaltung negativ beeinflusst. Somit sind weitere Fehlbelastungen in den angrenzenden Körperpartien programmiert.
Ein häufiges Beispiel: Bei abgeschwächter Gesässmuskulatur kippt das Becken nach vorne. Dabei wird die natürliche Lendenkrümmung vergrössert, das bedeutet die Rückenstreckmuskulatur im Lendenbereich wird verkürzt. Das löst über längere Zeit Schmerzen aus. Der Golfer hat mit schwacher Gesässmuskulatur Mühe die Ansprechposition über längere Zeit stabil zu halten. Er wird sich aufrichten ( loss of posture, early extension, hanging back, …..) Wenn er aber beim Abschwung den Ball zielsicher treffen will, muss er kompensieren, z.B. über die Schultergürtelmuskulatur. Das bedeutet, er wird die stabile Schulterfixierung verlassen, um die fehlende Distanz zum Ball zu erreichen. Das resultiert in Fehlbelastungen der Schulter- und Nackenmuskulatur. Die Ursache für Rückenschmerzen können auch angeborene Fehlhaltungen oder degenerative Veränderungen im Bereich der Wirbelgelenke / Bandscheiben sein.

Als Fitnessinstruktorin siehst du verschiedene Köprerhaltungen. Wenn du einen Tipp an die Golferinnen/-er geben kannst, was wäre das?
Sehr häufig sehe ich Menschen mit nach vorne unten hängende Schultern, oder allgemein gekrümmte Silhouetten. Eine gute Figur auf dem Golfplatz oder sonst wo macht, wer seine physischen Fähigkeiten regelmässig pflegt. Das kann mittels Fitnesstraining, Pilates oder Yoga sehr gezielt angegangen werden. Wichtig dabei ist, dass die vollen Bewegungsausmasse über die Gelenke genutzt werden.

Wir danken dir für das Interview und wünsche dir viel Spass beim Trainieren von Golferinnen und Golfern.

Unser Tipp: Maria Hänni bietet vom 4.11.2015 – 24.02.2015 jeweils am Mittwochabend ihr Albatros Training in der Movefactory Netstal GL an. Interessierte melden sich direkt via Mail bei mariaparrondo@bluewin.ch oder via Mobile 079 595 64 14.