Höre auf deinen Rücken und du wirst wissen was zu tun ist.


Du vernachlässigst mich

Der Rücken braucht Belastungsreize, mehr Durchblutung, mehr Nahrung für Bandscheiben und Knochen. Zuviel davon, erzählt er uns in seiner Sprache mit z.B.  Muskel-Verspannungen, Nackenschmerzen, verkanteten Wirbeln.
Schenke deinem Rücken die nötige Aufmerksamkeit, indem du dich locker und flüssig bewegst. Werde dir bewusst wie du Gegenstände anhebst. (Schwere Last nahe am Körper heben, ganz schwere Last auf mehrere Personen verteilen). Werde dir bewusst, dass du deinen Rücken vor jedem Sport aufwärmst. (5-10 Min. Warm up für den ganzen Körper, vor dem Golfspiel, ist ein Muss)
Werde dir bewusst wie du deine Trainingsübungen ausführst.

Du bürdest mir zu viel auf
Der Rücken muss täglich ca. 40 Prozent des Körpergewichts und alle unsere Sorgen tragen. Das wird ihm manchmal zu viel. Seelische Belastungen können zu starken Muskelverspannungen und Faszienverklebung führen. Steuere rechtzeitig dagegen, sonst werden die Beschwerden chronisch. Entspannungsübungen (Autogenes Training) und Wärme (Badewanne oder Massage) helfen im Akutfall. Motiviere dich zu regelmässigem Training. Bewegung baut Stresshormone ab. (Z.B. Golf Fitness Wintertraining)

Du hörst mir nicht zu
Schmerzen sind immer ein Hilfeschrei des Rückens, wenn alle anderen Kommunikationsmittel versagt haben. Achte besser darauf, wie sich dein Rücken in bestimmten Situationen (sitzen, stehen, gehen) anfühlt, ob er ausgeglichen ist oder angespannt. Reagiere sofort auf deinen Rücken, dann macht er schmerzfrei alles mit. Sei achtsam.

Du lässt mich links liegen
Unterforderung nimmt der Rücken übel. Kein Wunder, wer will schon gern rasten und rosten? Schlaffe Muskeln, steifes Kreuz, Probleme im Nacken sagen: Tu was mit mir. Das solltest du auch beherzigen.

Du hast nur diesen einen Rücken
Gib ihm die Aufmerksamkeit. Lerne auf deinen Körper zu hören. Finde heraus was dir gut tut. Denke  dabei auch an deinen seelischen Zustand.

Tipp: Beginn deinen Tag mit einem Lächeln, einem Ritual, das dich positiv auf den Tag einstimmt. Achte dich im Laufe des Tages vermehrt auf die schönen Momente. Schliesse den Tag ab indem du 1-3 solche erlebte Momente festhälst. Schenke dir ein Lächeln und liebevolle Gedanken.
Suche dir ein Trainingsangebot, das dir entspricht. (Golf Fitness, Functional Training, Pilates, Rückentraining…)
Wärm dich vor jedem Golfspiel auf. Besonders wichtig jetzt in den kommenden kälteren Tagen.
Spass, Freude, Lebenslust

 

Bildquelle:fotalia.com Urheber: EpicStockMedia